HSV Berichte - Neues Projekt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HSV Berichte

HSV Bergtheim gegen TSV Winkelhaid am 18.10.2020

HSV über weite Teile des Spiels dominierend

Die Gäste waren vom TSV Winkelhaid, die mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis anreisten. Von Beginn an war klar, dass diese Partie alles andere als einfach werden würde. Die Partie startete mit einem 3:0 Lauf. Der 3- bzw. 4-Tore-Vorsprung wurde über längere Zeit gehalten, die Abwehr stand stabil und auf Torfrau Kunzmann war Verlass. Die Gäste schafften es dennoch sich wieder heranzukämpfen und schafften auch den Ausgleich zum 9:9. Daraufhin ging schließlich ein Ruck durch die Mannschaft und mit einem 4:0 Lauf konnte man auf 14:10 davonziehen. Zur Halbzeit stand dann ein 15:12 auf der Anzeigetafel. Die Damen des HSV schafften es zunächst nicht sich abzusetzen. Zudem regnete es 2-Minuten-Strafen, sodass beide Mannschaften kaum mehr mit vollen Besetzungen spielen konnten. Dreimal traf es die bis zu der Zeit sechsfache Torschützin Goertz vom TSV, sodass der "Rote-Karte-Stuhl" schließlich besetzt wurde. Der HSV gewann nun endlich die Oberhand. Schön herausgespielte Möglichkeiten wurden belohnt und der Abstand vergrößerte sich. Ein Augenblick, der nur kurz anhielt. Die nicht aufgebenden Gäste konterten sofort, sodass letztlich nur ein 31:28 über die Ziellinie gebracht werden konnte. Mit zwei Siegen folgt nun ein spielfreies Wochenende, ehe man hoffentlich wieder mit vollständigem Kader am 31.10 vor heimischer Kulisse gegen Stadeln antreten darf.

Für den HSV Bergtheim spielten:  Bausenwein Tanja  (9 Tore), Zimmer Anna  (6 Tore),
Schwalbe Ronja  (5 Tore), Winheim Svenja  (4 Tore), Albert Julia  (3 Tore), Redinger Isabelle  (2 Tore), Deckert Rosalie, Winkler Anna  (beide jeweils 1 Tor), Kunzmann Pia, Wagner Rachel  (beide TW),

Isabelle (2 Tore), Deckert Rosalie, Winkler Anna  (beide jeweils 1 Tor), Kunzmann Pia, Wagner Rachel  (beide TW),
HSG Fichtelgebirge gegen HSV Bergtheim am 03.10.2020

Im Vorfeld des Spiels waren nach der kurzfristigen Entscheidung des Verbandes zum Festhalten am Saisonstart viele Fragen offen, die uns beschäftigt haben:
Besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko für die Spielerinnen und deren Familien, sowie ihr berufliches Umfeld durch den Beginn des Spielbetriebes?
Kann das erst kürzlich veröffentlichte Hygienekonzept des Bayerischen Handballverband von allen beteiligten Mannschaften so schnell umgesetzt werden?
Erste Auswärtsreise ohne die Unterstützung unseres Fanclubs - statt 400 Zuschauern dürfen aufgrund der Hygieneauflagen nur 80 heimische Zuschauer auf den Tribünen Platz nehmen.
Von sechs geplanten Testspielen konnten bedingt durch Corona nur zwei Spiele in der Vorbereitung gespielt werden - wie weit ist unsere eigene sportliche Verfassung?

Fichtelgebirge hatte als erstes Team die vom Hygienekonzept vorgeschriebene Kontaktaufnahme mit den Gästemannschaften erfüllt und gut umgesetzt. Auch der persönliche Austausch mit dem gegnerischen Trainer, Gerald Wölfel, unter der Woche war sehr offen, so dass wir mit einigen Bedenken weniger im Gepäck zum ersten Saisonspiel reisen konnten. Die Organisation rund ums Spiel war ebenso vorbildlich und stets freundlich und hilfsbereit. Durch den Austausch haben wir gemerkt, diese Sorgen beschäftigen nicht nur uns, sondern auch unsere Gegner und bei allen Beteiligten steht, trotz sportlicher Rivalität, die Gesundheit ganz weit vorne! Für das Spiel hatten wir uns den Fokus auf das Sportliche vorgenommen, denn nach der langen Pause war auch die Vorfreude auf das Handballspielen groß. Beim Spiel mussten wir auf Anna Winkler und Lilith Reichert verzichten. Dafür waren Rachel Wagner und Isabelle Redinger als Neuzugänge dabei und mit Sina Weigand, Sophia Dinkel und Sina Schömig drei Nachwuchsspielerinnen aus der A-Jugend, die die Vorbereitung mit bestritten und sich den Einsatz verdient hatten. Nach einem nervösen Start von beiden Teams erzielte Svenja Winheim in der vierten Minute mit einem 7 Meter das erste Tor der neuen Saison. Fichtelgebirge konnte, angetrieben von den lautstarken Heimfans, unsere 2:0 Führung in ein 4:6 für sich drehen. Ab der 20. Minute hatten wir uns sie Führung wieder zu-rückerobert gingen mit 11:10 in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte war das Spiel bis zur 50. Minute offen. Fichtelgebirge hat sich nicht abschütteln lassen und immer wieder auf ein Tor verkürzt oder gar ausgeglichen (13:13, 15:14, 16:16). In dieser Phase sind wir ruhig geblieben und haben den Vorsprung von 17:16 auf 20:16 ausgebaut. In den letzten Minuten versuchte Fichtelgebirge das Spiel mit einer offensiven Abwehr und dem siebten Feldspieler nochmal zu drehen. Auch diese Umstellungen wurde gut gemeistert und der Vorsprung konnte verteidigt werden. Nach dem Schlusspfiff hat Hannah Lichtlein sogar noch einen direkten Freiwurf zum 25:21 Endstand verwandelt. Insgesamt war es ein verdienter Sieg mit einer tollen Teamleistung gegen einen guten und kämpferischen Gegner. Für uns gilt es nun, Woche für Woche die Situation neu zu bewerten und dann die Herausforderungen anzunehmen.

Für den HSV Bergtheim spielten:  Bausenwein Tanja (7 Tore), Lichtlein Hannah (6 Tore), Schwalbe Ronja (4 Tore), Hartl Tina (3 Tore), Winheim Svenja, Zimmer Anna (beide jeweils 2 Tore), Albert Julia (1 Tor), Kunzmann Pia, Wagner Rachel (beide TW), Deckert Rosalie, Dinkel Sophia, Redinger Isabelle, Schömig Sina Schömig, Weigand Sina

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü